Wanderratte (Rattus norvegicus)

Die zu den Nagetieren gehörende Wanderratte, die im englischen auch als brown rat bezeichnet wird, ist als Krankheitsüberträger und Hygieneschädling gefürchtet. Ursprünglich stammt Rattus norvegicus aus Ostasien. Mittlerweile hat sich der extrem erfolgreiche Kulturfolger allerdings weltweit verbreitet. Das Fell der Wanderratte ist auf der Oberseite braungrau und auf der Bauchseite grauweiß. Ohne Schwanz sind ausgewachsene Tiere 20 bis 27 cm lang. Wanderratten können bei uns höchstens noch mit der inzwischen sehr seltenen Hausratte (Rattus rattus) verwechselt werden. Hausratten bleiben durchschnittlich kleiner als Wanderratten, haben einen wesentlich längeren Schwanz und deutlich größere Ohren.

In der Regel ist die Wanderratte nachtaktiv. Rattus norvegicus schwimmt, taucht und klettert hervorragend. Bevorzugte Lebensräume sind Müllplätze, die Kanalisation und Gebäude aller Art, in denen die Wanderratte Nahrung und Versteckplätze findet. In Städten leben Wanderratten außerdem häufig entlang von Wasserläufen (Traweger et al., 2006). Aufgrund ihrer Fähigkeit in der Kanalisation zu überleben, wird Rattus norvegicus auch als Kanalratte bezeichnet. Wanderratten sind sehr vermehrungsfreudig (rund 40 Nachkommen pro Weibchen) und sorgen das ganze Jahr für Nachwuchs. Rattus norvegicus ist ein Allesfresser und lebt gesellig in Familienrudeln. Unbekannte Nahrung wird von der Wanderratte oft verschmäht, dieses Verhalten wird als Misoneismus bezeichnet. Stehen Nahrung und Versteckplätze in ausreichendem Maße zur Verfügung, so kann die Wanderratte extrem hohe Populationsdichten erreichen. So schätzt man, dass auf der gerade einmal einen Quadratkilometer großen Insel Helgoland im Dezember 1961 mindestens 15.000 Wanderratten gelebt haben (Telle & Vauk, 1962).

Die Wanderratte kann zahlreiche Infektionskrankheiten auf Menschen und Haustiere übertragen. Neben verheerenden Seuchen wie Pest oder Lassa-Fieber übertragen Wanderratten sehr häufig Tollwut, Salmonellen, oder Trichinen. Die Wanderratte überträgt darüber hinaus auch den Rattenbandwurm (Hymenolepis diminuta), der beim Menschen klinische Symptome hervorrufen kann und vor allem bei Kindern häufig gefunden wird. Daneben gelten Wanderratten auch als bedeutende Wirtschaftsschädlinge, die Nahrungsmittel anfressen oder mit ihrem Kot verschmutzen. Weitere Schäden verursacht Rattus norvegicus zum Beispiel durch das Annagen von elektrischen Leitungen.

Zurück